Category: Junioren/Juniorinnen

Viel Unihockey, dazwischen etwas Fussball, etwas taktische Schulung mit Strichmännchen und viele Freude hat die Interhockey-Challenge letzten Samstag in Kirchberg den Junioren F gebracht. Das Turnier des SV Wiler-Ersigen hat den Jüngsten des UHC Basel United ausschliesslich Gegner aus dem Kanton Bern beschert: Nach zwei knappen und etwas unglücklichen Niederlagen gegen Floorball Köniz (3:5) und den UHC Burgdorf (3:6) haben die Kinder beim 11:1 gegen den SVWE III herausgefunden, wo das Tor steht und beim abschliessenden 6:3 gegen den SVWE I mit einem zweiten Sieg das Turnier beendet.

Für die Spieler des Jahrgangs 2010 war es gleichzeitig das letzte Spiel bei den Junioren F: Neun Spieler verlassen das Team in Richtung Junioren E. Und es stehen schon viele weitere mit Jahrgang 2011 und jünger bereit, um sich mit Gegnern zu messen und mit den Mitspielern viel Spass zu haben.

Zum Video auf Facebook

 

 

Das als bereits seit drei Wochen feststehende Meisterteam wollte an der abschliessenden Runde in Ettingen mit grossem Kader nochmals zeigen, was in ihm steckt, und mit Spass-Unihockey die Saison so erfolgreich wie bisher zu beenden versuchen.

Die zwei stärksten Teams der laufenden Saison hatten da aber nochmals etwas dagegen. Vor allem Frenkendorf, der erste Gegner, hatte das Team in den bisherigen zwei Begegnungen jeweils stark gefordert, so auch dieses Mal. In der viel zu kleinen Halle ohne Sturzräume und einem sehr jungen Spielleiter war es erneut ein taktisch geprägtes Spiel mit Vorteilen für Frenkendorf, welche bis zur Pause mit 3:1 führten.

Kleine Anpassungen in den Blöcken während der Pause führten sofort zum 2:3-Anschlusstreffer kurz nach Wiederanpfiff. Frenkendorf forcierte weiterhin ihre besten Spieler und versuchte es mit einer «Abwartetaktik» hinter dem Tor, welche sie sich vielleicht beim letzten Aufeinandertreffen gegen uns (1:6-Niederlage) abgeschaut haben 😉 Dies mit Erfolg, denn unter anderem zwei Konter konnten genutzt werden um das Spiel schlussendlich nicht unverdient mit 6:3 zu entscheiden. Immerhin gelang uns wenige Sekunden vor Schluss noch das 100. Saisontor.

Nach zwei Spielen Pause bei angenehmen 14 Grad draussen an der Sonne und einem Fussballspiel mit Gymnastikbällen in der Einspielhalle stand das zweite und somit letzte Saisonspiel gegen Bubendorf an. Dieser Gegner war nach einer starken Hinrunde in den letzten Spielen regelrecht eingebrochen, weshalb der Gruppensieg für unsere Junioren auch schon so früh feststand. Auch heute war Bubendorf nur mit 6 Feldspielern angereist. Das Ziel war darum klar: Mit einem weiteren Sieg die Saison positiv abschliessen.

Das Spiel entwickelte sich von Beginn weg noch schleppender als zuvor die Begegnung gegen Frenkendorf. Um Kräfte zu sparen warteten die gegnerischen Spieler fast minutenlang hinter dem eigenen Tor. Durch eine schöne Einzelleistung ihres klar besten Spielers konnten sie dennoch in Führung gehen. Der Druck auf die Gegner wurde jetzt aber erhöht und Marlon erzielte noch vor der Pause den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1.

Marlon war es auch nach der Pause, der für die Musik sorgte. In seinem letzten Spiel für den Verein durfte er Doppeleinsätze in zwei Blöcken leisten und dankte es mit zwei weiteren Toren sowie einigen tollen Pässen. Damit war er definitiv «Ma(rlo)n of the Match» :-) Wirklich schade, dass er sich vorerst anderen Sportarten zuwendet. Bubendorf hatte auf seine Gegentore keine Antwort und wartete danach auch im Rückstand liegend initiativlos hinter dem Tor. So verstrich die Zeit, Saisontopscorer Felix (56 Tore!) traf noch ein weiteres Mal und so endete dieses eher merkwürdige Spiel schlussendlich 4:1.

Die SpielerInnen freuten sich vor den zahlreich mitgereisten Eltern natürlich dennoch über diesen Sieg und die erfolgreich zu Ende gegangene Saison 2017/18. Leider ohne Pokal, dafür mit Rimussdusche :- )

Meisterteam 2017/18:

Marlon Hofstetter (T), Linus Bosshart (T), Lucien Isler (C), Felix Fischer-Bernard, Paul Mollet, Ali Egloff, Vincent Jung, Liam Scheuzger, Nick Facon, Miguel Libsig, Severin Rudmann, Theo Brändli, Alvar Forsberg, Peer Aschwanden, Alicia Gasser, Lia Carrara, Darwin Good, Kolia Tschudin, Raphael Signorell, Leonardo de Cesare

JuniorInnen D vorzeitig Regionalmeister

Am zweitletzten Spieltag der laufenden Saison haben die JuniorInnen D bereits alles klargemacht, was den Gruppensieg betrifft. Oberwil und Riehen waren in Reinach die erwartet hartnäckigen und spielstarken Gegner, am Ende des Tages schauten, auch dank starker Torhüterleistungen, aber dennoch vier Punkte heraus. 7:4 (3:1) gegen Oberwil und 5:2 (3:1) gegen Riehen lauteten die Endresultate. Da der erste Verfolger Bubendorf nur zwei Mal Unentschieden spielte, steht das Team drei Wochen vor dem letzten Spieltag in Ettingen mit fünf Punkten Vorsprung nun definitiv auf Rang 1.

 

Der UHC Basel United ist stolz auf diese sensationelle Leistung und gratuliert herzlich!IMG_4178

Nach dem etwas müdem Aufwärmen, starteten wir die Runde gegen den Gastgeber UHC Riehen. Am Anfang hielten wir gut mit und gingen mit einem Resultat von 3:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit gab es viele 2 Minuten Strafen. Wir konnten 4 Minuten am Stück in Überzahl spielen. Leider hat es nicht für ein Tor gereicht. Stattdessen konnte Riehen ein Tor schießen. Außerdem gab es ein Penalty für uns, welches wir leider nicht als Aufholmöglichkeit nutzen konnten. Das Endergebnis war 6:2.

 

Mit neuer Motivation gingen wir in die zweite Runde gegen SV Waldenburg Eagles. Am Anfang war es ein ausgeglichenes Spiel . Doch Waldenburg konnte in den letzten 10 Sekunden die Führung übernehmen und so gingen wir mit einem Ergebnis von 2:1 in die Pause. In der Pause verlies uns leider eine Mitspielerin. So ging es mit 5 Feldspielerinnen weiter. Wir hatten viele Schussmöglichkeiten, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Wir kassierten ein unnötiges Tor, so schaffte es Waldenburg auf 3:1. Ein Anschlusstreffer war noch drin. Es blieb beim Endergebnis von 3:2.

Gut gelaunt fuhren wir am 3. Dezember 2017 nach Zürich.
Nach kurzem Aufwärmen, begann auch schon das erste Spiel. Der erste Gegner hiess Lioness Zürich. Das Spiel verlief sehr gut. Wir hatten viele Tormöglichkeiten, die wir, durch gute Auslösungen und schönes Zusammenspiel, erlangten. Wir wurden mit einem 9:2 Endstand belohnt.
Das zweite Spiel startete weniger vielversprechend. Gegen den 1. platzierten Härkingen-Gäu hatten wir wesentlich mehr Mühe, was sich auch im Pausenresultat von 1:4 spiegelte. Nach einer kurzen Pause, konnten wir das Spiel zwar nicht mehr wenden, kamen aber zu mehr Chancen und gaben nicht auf. Das Endergebnis war 3:7.

 

Die JuniorInnen D absolvieren derzeit eine sehr erfolgreiche Meisterschaft und liegen nach der Hinrunde mit 8 Siegen aus 9 Spielen auf dem zweiten Tabellenrang.

 

Fotos für Matchbericht (0) Fotos für Matchbericht (1) Fotos für Matchbericht (2) Fotos für Matchbericht (3) Fotos für Matchbericht (4) Fotos für Matchbericht (5) Fotos für Matchbericht (6) Fotos für Matchbericht (7) Fotos für Matchbericht (8) Fotos für Matchbericht (9) Fotos für Matchbericht (10) Fotos für Matchbericht (11)

Nach zwei eher glücklichen Siegen an der ersten Runde wollte man in der heimischen Margarethenhalle die ersten Resultate bestätigen.

An der Heimrunde im ersten Spiel gegen Ettingen legten die Spieler mit drei schnellen Toren einen Blitzstart hin, liessen dann bis zur Pause allerdings etwas nach, so dass es «nur» 5:2 stand, obwohl das Heimteam deutlich mehr Spielanteile hatte.

Nach der Pause wurde in allen vier Blöcken deutlich besser verteidigt, so dass Marlon im Tor kaum noch geprüft wurde. In der Offensive trafen zwei Mal Lucien und einmal Felix noch insgesamt dreimal ins Schwarze. Der Vorsprung wurde souverän verwaltet, auch weil sich bei den lediglich 6 Gegenspielern langsam die Müdigkeit bemerkbar machte. Zum Schluss stand also ein hochverdienter 8:2-Erfolg zu Buche.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten Oberwil 2 hatten unsere Spieler mit grösserer Gegenwehr zu kämpfen. Die GegnerInnen hatten ähnlich viele Spieler wie wir auf der Bank und machten zu Beginn viel Druck auf unsere Abwehr, standen hinten sehr kompakt und liessen wenig zu.

Einzig Felix konnte bis zur Pause immer wieder mit technisch sehr versierten Einzelaktionen das gegnerische Bollwerk knacken. Weil Oberwil aber dranblieb und zwei Ungenauigkeiten ausnutzte war nach 20 Minuten noch nichts entschieden (4:2).

Nach der Besprechung ging es im fast gleichen Stil weiter. Felix schoss weiter Tor um Tor (insgesamt 7), aber die GegnerInnen störten jetzt nicht mehr so früh wie zuvor. Dadurch wurde der Vorsprung immer grösser, auch weil das Spiel jetzt ruhiger aufgebaut wurde und Oberwil zu weniger Möglichkeiten kam. Durch die im Vergleich zu Halbzeit 1 wiederum verbesserte und kämpferisch sehr gute Abwehrleistung in allen Blöcken kam schlussendlich ein deutlicher 10:3-Sieg zustande.

 

Auch an der dritten Runde schauten trotz stark dezimiertem Kader (7 Feldspieler) vier Punkte heraus, dabei war nebst dem 10:2 gegen Muttenz-Pratteln der 5:2-Sieg gegen Verfolger Frenkendorf eine kämpferisch und taktisch besonders starke Teamleistung.

Am vierten Spieltag konnte dann auch das Prestigeduell gegen Oberwil mit 8:6 siegreich gestaltet werden. Danach setzte es nach 7 Siegen in Serie allerdings eine überraschend deutliche 2:11 Niederlage gegen ein konterstarkes sowie technisch versiertes Bubendorf ab.

Doch bereits im nächsten Spiel, dem letzten der Hinrunde, gewannen die JuniorInnen bereits wieder. Nach einer verschlafenen Startphase und nur einem 1:1 zur Pause im Derby gegen Riehen reichten danach 5 starke Minuten um das Spiel schlussendlich mit 6:2 zu entscheiden.

In der ausgeglichenen Spitzengruppe nimmt man im kommenden Jahr nun mit einem Punkt Rückstand auf den Leader Bubendorf die Rückrunde in Angriff.

Der erste Match am 12.11.2017 fand um 10:55 Uhr in Oberdorf BL statt. Gespielt wurde gegen den UHC Riehen. Leider verlor unser Team mit 2 zu 4, wir haben jedoch gleich viele Tore geschossen, da ungewollt ein Ball aus unserer Linie ins eigene Tor rollte. Es wäre möglich gewesen zu gewinnen, doch die Zuteilung war in der 1. Halbzeit nicht optimal, vor allem als sich der Gegner hinter unserem Tor aufhielt.

Der 2. Match fand um 13:40 Uhr gegen Wild Goose Wil-Gansingen statt. Das Endresultat war sehr erfreulich für uns. Wir gewannen überlegen mit 10:0. In diesem Match gelang uns die Zuteilung besser und der Goali von dem gegnerischen Team war dem Unseren unterlegen, also hatten wir genug Möglichkeiten auf das Goal zu schiessen und zu treffen. Unsere Leistung wurde anschliessend mit Kuchen belohnt.

Vom 2.-6. Oktober fand nach einem Jahr Unterbruch wieder das Junioren-Trainingslager des UHC Basel United statt. Zehn C-Junioren sowie zwei D-Junioren machten sich am Montagmorgen auf den Weg in den Kanton Solothurn.

In Zuchwil fand das Team optimale Trainingsbedingungen vor. Am Morgen sowie am Nachmittag standen uns je zwei Stunden Hallenzeit in der grosszügigen Dreifachhalle zur Verfügung. Frühstück, Mittag- und Abendessen wurde im Restaurant des Sportzentrums ganz in der Nähe eingenommen.

Übernachtet wurde im Sporthotel, welches direkt über die Trainingshalle gebaut wurde. Jedes der Zweier- bzw. Dreierzimmer verfügte über einen Fernseher, was die Trainer dazu veranlasste, vor der Nachtruhe nebst Zimmerschlüsseln und Handys auch die Fernbedienungen einzusammeln. Bald jedoch sprach sich unter den Junioren herum, wie der Fernseher auch ohne Gerät bedient werden konnte… 😉 Nichtsdestotrotz kehrte am Abend nach den meist langen und anstrengenden Tagen jeweils schnell Ruhe auf den Zimmern ein.

Die Unihockeytrainings wurden thematisch unterteilt: Während das erste Training am Montagnachmittag noch einfache Spiele beinhaltete, welche vor allem die Förderung des Mannschaftsgeistes zum Ziel hatten, wurde in den nächsten Tagen das Passspiel (Dienstag), die Schussqualität (Mittwoch) sowie das Zweikampfverhalten (Donnerstag) näher angeschaut. Highlight war aber sicher die Einführung auf dem Grossfeld am Dienstag- bzw. Mittwochnachmittag. Nachdem sich vor allem die jüngeren Junioren zu Beginn auf dem dreimal so grossen Feld noch etwas mehr orientieren mussten, klappte das Spielen gegen Ende immer wie besser. Krönung war dann das Testspiel am Freitagmorgen, über welches am Ende dieses Berichts noch ausführlich berichtet wird.

Tagsüber wurde nicht nur Unihockey gespielt. Neben den Erholungsmöglichkeiten im Sporthotel wurde zwischen den Trainingseinheiten auch häufig Fussball auf einem der vielen Rasenplätze gespielt.

Auch ein Besuch der Minigolfanlage durfte nicht fehlen. Wider Erwarten absolvierte C-Junior Lars die beste Runde, knapp vor dem im Voraus selbsternannten «Minigolf-Gott», welcher an dieser Stelle nicht namentlich erwähnt wird…;-)

Nebst Minigolf gab es draussen bei bestem Herbstwetter auch eine Laufschule mit anschliessenden Gleichgewichtsübungen unter Anleitung der Trainer. Diese Übungen entlockten nicht bei jedem Junior die gleiche Begeisterung, wurden aber dennoch mit viel Einsatz absolviert.

Abends stand neben nächtlichen Fussballpartien, Kartenspielen sowie einem Ping-Pong bzw. Töggeli-Turnier auch der Besuch eines Eishockeyspiels des EHC Zuchwil Regio auf dem Programm.

Staunen und Begeisterung lösten jeweils die Trainings des Serienschweizermeisters SV Wiler-Ersigen aus. Das Nationalliga-A Team bereitete sich jeweils am Abend intensiv für den Champions-Cup in Finnland vor. Aus der Lobby des Sporthotels konnten die Junioren dem hochstehenden Spiel unten in der Sporthalle zuschauen. Dabei beobachteten sie auch Nationalspieler Patrick Mendelin, welcher am Mittwoch sein allerletztes Training bei den Bernern absolvierte, bevor er sich in Zukunft definitiv auf die Region Basel (UBR) konzentrieren möchte. Womöglich hat er es schon bald mit einem der Jungtalenten aus der diesjährigen Trainingswoche zu tun.

Am frühen Freitagmorgen fand das abschliessende Testspiel gegen die U15-Junioren des EHC Zuchwil Regio statt. Schon zwischen Aufwärmen und Anpfiff spielten die Kinder ihre Schnelligkeit aus, als sie nach einem Missverständnis innert fünf Minuten erfolgreich sämtliche Zimmer für die einrückende Eishockey-Damennationalfrauschaft räumten.

Danach beim Spiel zeigten die Junioren des UHC Basel United, dass sie in der intensiven Trainingswoche alle grossen Fortschritte gemacht hatten. Für viele war es der erste Ernstkampf auf dem Grossfeld. Jeder Spieler zeigte grossen Einsatz und Kämpferherz gegen die teils deutlich älteren und grösseren Gegner. Nach 60 Minuten resultierte ein verdientes und überraschend deutliches 11:4 für den UHC Basel United.

Danach standen nochmals abschliessende Einzelgespräche an. Alle konnten sich ein Bild ihrer Leistung machen und das Feedback der Junioren war durchgehend positiv. Müde aber zufrieden traten wir danach zusammen den Nachhauseweg an.

Durch diverse Ausfälle und Verletzungen war unsere U18 auf die Unterstützung von Aushilfespielern angewiesen. So stellte sich unser Team aus der U18 und der U16 vom UHC Basel United sowie der U18 und U16 von Unihockey Basel Regio zusammen. Es war eine zusammengewürfelte Truppe, die für ein Minimum an Spielern reichte, aber sie beinhaltete durchaus eine gewisse spielerische Qualität.

UHC Basel United – Waldenburg Eagles (2:5)

Das Spiel startete harzig. Schnell war zu erkennen, dass die Konstellation aus vier Mannschaften noch nicht eingespielt war. So fiel das erste Gegentor schon in den ersten Minuten. Der Treffer entmutigte die Junioren aber nicht, er weckte sie auf und sie fanden besser ins Spiel. Die Waldenburger gaben den Ton an, doch es gelang uns dennoch, Akzente in der Offensive zu setzen. Trotz weniger Ballbesitz spielten wir mutig und mit viel Energie weiter.
Einer der aushelfenden Spieler, Yomo, wurde genau am heutigen Tag 14 Jahre alt und war somit deutlich der jüngste Spieler in der Halle. Umso mehr freute es uns alle, dass er unser erstes Tor erzielte, indem er einen Querpass gekonnt verwertete. Auch unser zweites Tor fiel nach einem schön ausgeführten Konter: Der weite Ball von Nico fand Yomo, der ihn trotz seiner Grösse stark behauptete. Er legte zurück auf Sebastian, einen weiteren Regio-Spieler, der uneigennützig auf Gian weiterleitete, der ohne Mühe einschob. Eine sogenannte U16C-U16A-U18A-U18C-Produktion. Zur Pause lagen wir mit 2:3 zurück, es lag noch alles drin. Nach der Pause verloren wir leider die Konzentration. In der Defensive liessen wir dem Gegner zu viele Freiräume, wodurch er mehr Druck ausüben konnte, was sich in zwei Zweiminutenstrafen widerspiegelt. Durch leichtfertige Ballverluste kassierten wir zwei weitere Tore. Auch wenn das Spiel von Körpereinsätzen geprägt war, blieb es stets fair.
Zusammenfassend kann man sagen, dass Waldenburg nicht unbedingt das bessere Team war, aber dennoch verdient gewonnen hat, da sie durch ihr Pressing häufig gefährlich wurden. Wir zeigten grossen Einsatz und haben zumindest teilweise gesehen, wieviel Potential in dieser Mannschaft steckt. Die aushelfenden Spieler erwiesen sich als eine grosse Unterstützung und dirigierten die weniger erfahrenen Spieler auf dem Feld. Nach dem Spiel ist bekanntlich vor dem Spiel – wir waren heiss, gegen Zürich einen Sieg einzufahren.

UHC Basel United – Innebandy Zürich (4:3)

Der angestrebte Sieg wurde souverän in die Tat umgesetzt, der Derbysieger heisst Basel United. Wie schon im ersten Spiel stimmte der Einsatz aller Spieler und der nötige Biss war endlich vorhanden. Über die total 40 Minuten waren wir das bessere Team. Mit Geduld und viel Wille übten wir immer mehr Druck aus, bis die Tore fielen. Yomo machte sich selbst ein weiteres Geburtstagsgeschenk und schoss uns in Führung. Die weiteren Torschützen waren Elias, ein U16-Spieler, der seine Qualitäten gleich mit zwei Toren aufblitzen liess, und wieder Gian, der mit so manchem Dribbling um die eigene Achse den Gegenspielen schwindlig spielte. Auch mental waren wir den Zürchern überlegen. So provozierten sie ungehemmt und schadeten sich mit zwei Zweiminutenstrafen gleich selbst. Die Gegentore fielen meist aus Standardsituationen, was sicher auch am nicht gelehrten Torhüter lag.
Der Dank gilt vor allem den Spielern, die so kurzfristig aushelfen kamen und zwei Forfait-Niederlagen verhinderten. Noch schöner war, dass sie zu einer so guten Mannschaftsleistung beitrugen.
Die ersten zwei Punkte haben wir uns verdient, wir sind hungrig auf mehr.

Die erste Saison des neuen Junioren D2-Teams ging am vergangenen Samstag sehr erfreulich zu Ende. Auch die letzten beiden Rückrundenspiele konnten siegreich gestaltet werden.

Zwei konzentrierte und abgeklärte Mannschaftsleistungen führten zu den verdienten Siegen gegen Muttenz-Pratteln (7:1) und Unihockey Fricktal (7:4). An der Effizienz vor dem Tor muss in den kommenden Monaten allerdings weitergearbeitet werden. Zu viele gute Torchancen werden derzeit noch liegengelassen.

Nach einer mässigen Hinrunde mit vielen unglücklichen Niederlagen bleibt das Team im 2017 weiterhin ohne Punktverlust. Sämtliche sechs Spiele im neuen Jahr hat die junge Mannschaft gewonnen!

Da viele Spieler des jetzigen Teams noch eine Saison bei den Junioren D bleiben und zudem vielversprechende Talente nachrücken, darf man gespannt sein, ob nächste Saison die guten Leistungen der letzten Monate noch übertreffen werden können!
2017-03-18 11.48.02 WP_20170318_11_46_29_Pro